Europa


Europa auf einer größeren Karte anzeigen

Fläche: 10.180.000 km²
Einwohner: über 700 Millionen
Hauptstadt: Straßburg / Brüssel / Luxemburg
Amtssprache: 23 verschiedene Amts- und Arbeitssprachen
Währung: zu Teil EURO (€), 1 € = 100 Euro-Cent / zum Teil individuelle Landeswährungen
Hymne: Ode an die Freude
Feiertag: 5. Mai (Europatag des Europarates), 9. Mai (Europatag der Europäischen Union)


Klicken Sie auf die Markierungen auf der Karte, um zu den Info-Seiten über die jeweilige Region zu kommen!



Allgemeine Informationen
Als "Europa" bezeichnet man gemeinhin den westlichen Teil der so genannten "Eurasischen Landmasse". Geografisch gesehen ist Europa ein Subkontinent, der mit Asien zusammen "Eurasien" bildet. Aufgrund der kulturellen Eigenständigkeit wird Europa jedoch als eigener Kontinent angesehen.


Geschichte
Die Gattung des "Homo Sapiens" gelangte ungefähr 35.000 Jahre vor der Zeitrechnung nach Europa und ersetzte nach und nach den dort bereits lebenden Neandertaler. Ab Jungsteinzeit und Bronzezeit machte Europa eine bedeutende kulturelle Entwicklung durch, die im Mittelmeerraum ihren Anfang nahm. Geprägt wurde der Kontinent dabei nacheinander von der griechischen, der römischen und der christlichen Kultur.

Im 16. Jahrhundert begannen verschiedene europäische Staaten, koloniale Imperien aufzubauen, womit Konflikte mit den Nachbarn vorprogrammiert waren. Die Konflikte mündeten schließlich im 20. Jahrhundert in die beiden so genannten "Weltkriege". Erst danach begann ein Zusammenwachsen der europäischen Kulturen, was aber zunächst durch den "kalten Krieg" und der Spaltung des Kontinents in Ost und West erschwert wurde.

Aus den bitteren Erfahrungen der Kriege wuchs schließlich die "Europäische Union": am 5. Mai 1949 wurden in London die Verträge unterzeichnet, die die Gründung eines Europarates beschlossen, am 9. Mai 1950 schlug der damalige französische Außenminister Robert Schuman vor, eine Produktionsgemeinschaft für Kohle und Stahl zu schaffen. Die "Europäische Union" wurde 1957 mit den "Römischen Verträgen" als "Europäische Wirtschaftsgemeinschaft" (EWG) gegründet. 1992 wurde die Organisatino neu strukturiert und in "Europäische Gemeinschaft" (EG) umbenannt, die zusammen mit der "Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik" und der "Polizeilichen und justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen" die drei Säulen der "Europäischen Union" bildeten. 2001 rückten einige der Staaten der Union noch enger zusammen, als sie ihre nationalen Währungen zugunsten der europäischen Einheitwährung "Euro" aufgeben. Dies führt zehn Jahre in Folge der großen Bankenkrise 2008 zu Problemen, da schwächere Staaten ihre Schulden nicht mehr durch eine Abwertung der Landeswährung kompensieren können.
Durch den 2007 unterzeicheten Vertrag von Lissabon, der 2009 in Kraft trat, wurden die Aufteilung in drei Säulen aufgegeben und in einer einzigen "Europäischen Union" zusammengefasst.


Regionen
Europa ist komplett in Staatsgebiete aufgteilt. Diese sind:


  • Albanien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Island
  • Italien
  • Kroatien
  • Letland
  • Litauen
  • Mazedonien
  • Moldavien
  • Montenegro
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Russland
  • Schweden
  • Schweiz
  • Serbien
  • Slovakei
  • Spanien
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ukraine
  • Ungarn
  • Vatikan
  • Weißrussland


Klima
Europa liegt hauptsächlich in den gemäßigten Breiten. Das Klima ist im Vergleich mit Gebieten gleicher geographischer Breite in anderen Erdteilen wegen des Einflusses des relativ warmen Golfstroms milder. Aufgrund seiner Ausbreitung ist das Klima aber auch sehr unterschiedlich: Im Norden herrscht arktisches Klima, im Süden warmes, im Osten Kontinentalklima.


Reiseführer