Montag, 21. April 2014

Traumhafte Landschaften und eine vielfältige Kultur im Salzkammergut

Der historische Ort Hallstatt liegt sehr idyllisch im Herzen des Salzkammerguts. Wer Urlaub in einem Seehotel am Hallstättersee verbringen möchte, ist hier richtig. Hallstatts Einwohner sind sehr stolz darauf, dass die Region zum Weltkulturerbe Österreichs ernannt worden ist. In China wurde aus lauter Sympathie zu dieser Region der Ort naturgetreu nachgebildet und somit kann man das Weltkulturerbe Österreichs auch dort bestaunen. Wer möchte, genießt hier seine Urlaubszeit in Ruhe und entspannt sich, während Aktivurlauber sportlichen Aktivitäten nachgehen. Ein unvergesslicher Erlebnisurlaub ist es auf jeden Fall für jeden Besucher. Verbringen Sie Ihre wohlverdiente Freizeit in einer der schönsten Regionen Österreichs.

Blick auf Hallstatt

Entdecken Sie die schönsten Ausflugsziele in Hallstatt

Hallstatt im Sommer zu erleben heißt:
- sich die älteste Salzbergwelt der ganzen Welt anzuschauen, wo noch gearbeitet wird,
- im Salzkammergut die schönsten Wanderwege zu erkunden,
- auf geführten Fahrradtouren, mit dem E-Bike, die herrliche Landschaften zu genießen,
- an zahlreichen Strandbädern ausgiebig baden,
- zum "Fotopoint Hallstatt" gehen, wo Urlauber gerne ihre Erinnerungsfotos vor sensationellem Panorama machen,
- im Mai 2014 findet der traditionelle jährliche "Hallstätter Seerundlauf" statt - eine Online Anmeldung ist möglich.

Hallstatt im Winter zu erleben heißt:
- angesagtes Schneeschuhwandern im glitzernden Pulverschnee mit bestechender Fernsicht,
- Winterwandern auf den schönsten Winterwanderwegen, gerne auch für Kurzentschlossene,
- Führungen mit Leuchtkörper am Abend durch die Salzwelten im Salzkammergut,
- vom 13. bis 16. März 2014, ein spannungsreiches Programm von Festival, Classic und Musicals,
- Fasching, mit prächtigen Kostümen und guter Stimmung beim traditionellen Karneval.

Blick vom Hotel auf den Hallstä

Sehenswürdigkeiten und kulturelles in Hallstatt

Hier präsentieren sich dem Besucher zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Beispielsweise wird der kulturellen Verpflichtung absolut Rechnung getragen mit einem Besuch im "Welterbe-Museum Hallstatt". Der Welterbeort Hallstatt erzählt von seiner frühen Vergangenheit bis in die Gegenwart hinein und das chronologisch, interessant und informativ. Es werden Videoanimationen gezeigt und holografische Darstellungen präsentieren sich dreidimensional. Eine wirklich spannende Reise durch diese Zeit.
Wer sich für archäologische Ausgrabungen interessiert, begibt sich in "Den Keller voller Geschichte" - hier erlebt der Gast hautnah die Arbeit im Bergbau in der sogenannten Sudhütte. Direkt im Zentrum liegt der historische Marktplatz mit gemütlichen Cafés, die zum Verweilen einladen, gute Restaurants, wo freundliche Servicekräfte ihre Gäste mit traditionellen Speisen verwöhnen. Nette Bars gibt es dort ebenso wie exklusive Hotels, und Läden, wo Souvenirs für die Lieben daheim erstanden werden können.

Im Weltkulturerbe Österreich im Salzkammergut mit einem beliebten und gerne gebuchten Seehotel am Hallstättersee können Sie Ihren Urlaub zu einem unvergesslichen Abenteuer werden lassen, von denen Sie viel zu berichten haben und Ihnen nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Donnerstag, 17. April 2014

Urlaub in Lech am Arlberg – sommers wie winters Erholung pur

Die historisch gewachsene österreichische Ortschaft Lech liegt auf 1.450 Metern und ist im Winter umgeben von den weißen Pisten der beliebten Skigebiete am Arlberg. In der Skisaison locken die schneesicheren Abfahrten Wintersportler aus ganz Europa in die Hotels in Lech. Auf immerhin 340 km markierten Abfahrten kommen neben Skifahrern auch Snowboarder und Freerider voll auf ihre Kosten. Diverse Skischulen bieten neben Anfängerkursen auch geführte Touren abseits der großen Pisten – Teilnehmer lernen die faszinierende Bergwelt der Alpen im Winter von einer neuen, ungewohnten Seite kennen.

Für die Verpflegung der Gäste zwischen den Abfahrten sorgen unzählige Hütten im Skigebiet mit einem umfangreichen kulinarischen Angebot – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ein kostenloser Bus bringt die Besucher schnell und bequem von den Hotels in Lech zu den Skigebiete und zurück.

Zimmer mit Bett im Hotel am Arlberg

Wer es einmal ruhiger angehen lassen, und die unberührte Schönheit der Alpen genießen möchte, sollte auf Wandern am Arlberg nicht verzichten. Dies ist auf einem gut gepflegten und markierten Winterwandernetz auch in der Wintersaison problemlos möglich. Geführte Schneeschuhwanderungen bieten die Möglichkeit die verschneite Berglandschaft auch abseits der markierten Wege kennenzulernen.

Im Sommer bietet die grüne Alpenlandschaft mit ihren zahlreichen Gewässern, Wäldern und einer nahezu unberührten Natur Wanderfreunden und Bergsportlern vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Der 125 km lange und absolut idyllische Lechweg ist ein Highlight für alle die wandern am Arlberg möchten. Er führt quer durch die Region und bietet beeindruckende Naturerlebnisse, wie etwa die Begegnung mit den seltenen Steinböcken. Der Rundwanderweg „Grüner Ring“ führt Besucher in drei Abschnitten einmal rund um die sommerliche Bergwelt des Arlberg. Begeisterte Angler finden an den zahlreichen glasklaren Gewässern der Region die perfekten Bedingungen zum fischen. Mountainbiker können in ihrem Urlaub am Arlberg ein ausgedehntes und modernes Wegenetz mit rasanten Abfahrten und eindrucksvollen Ausblicken erkunden. Geführte Touren ermöglichen auch hier Anfängern einen sicheren Einstieg.

Zimmer mit Blick nach draußen - Hotel in Lech

Familien sollten sich den Familienpark Lürs mit seiner Minigolfanlage, Tischfußball- und Billardtischen sowie zahlreichen weiteren Spielmöglichkeiten nicht entgehen lassen. Hier und im Waldschwimmbad mit seinem ausgedehnten Kinderbereich, der rasanten Rutsche und dem großen Spielplatz kommen die Kleinsten in der Sommersaison voll auf ihre Kosten. Für Erholungssuchende bieten viele der Hotels in Lech umfangreiche Wellnesspakete an – sowohl im Sommer als auch in der Wintersaison. Für Gourmets hält ein Urlaub in Lech das ganze Jahr über ein umfangreiches Restaurantangebot bereit - vertreten sind neben traditionellen österreichischen auch asiatische und italienische Restaurants. Besonders beliebt bei Einheimischen und Besuchern sind die zahlreichen Fondue-Angebote und die lokale Küche mit vielen leckeren Wildgerichten und Zutaten aus der Region.

Mittwoch, 16. April 2014

Urlauben in Salzburg, da weiß man, was man hat!

Langweilig wird es einem bestimmt nie bei einem Urlaub in Salzburg. Jede Menge zu sehen gibt es in dem malerischen Städtchen, welches umrandet von Bergen im Nordwesten von Österreich liegt. Wer sich erholen möchte, und aber gleichzeitig auch etwas sehen möchte, der ist hier mehr als nur richtig.

Einzelzimmer in Salzburg

Als Unterkunft steht eine Vielzahl von Hotels in Salzburg zur Auswahl (Infos hier). Direkt im Stadtzentrum laden geschichtsträchtige Hotels ein, aber auch modernere, mit einem gewissen Charme gezeichnete Unterkünfte säumen das Stadtbild der Hotels in Salzburg. Wer jedoch lieber etwas ländlicher wohnen möchte in seinen Ferien, der wird am Stadtrand bestimmt auch fündig werden.

Salzburg und die historische Altstadt laden wirklich zum Verweilen ein und auch ein Verlangen nach exquisiten Speisen kann in der Mozartstadt gestillt werden. Im Stadtteil Mülln befindet sich das Augustiner Bräu, welches mit einem schönen Gastgarten vor allem in den Sommermonaten ein sehr beliebter Ort für Touristen, aber auch Einheimische ist. Gleich nebenan ist das Haubenlokal „Esszimmer“ von Andreas Kaiblinger angesiedelt. Dieser versteht es, gemeinsam mit seinem Küchenteam, seine Gäste auf jeder Ebene zu verwöhnen, so wie es kein anderer in der Stadt schafft.

Rezeptionsbereich im Hotel Scherer

Bevor man sich jedoch nur dem Schlemmen widmet, sollte man daran denken, dass es bei einem Urlaub in Salzburg noch viel mehr zu sehen gibt. Die Altstadt ist geprägt von vielen Kirchen und Museen. Das Wahrzeichen von Salzburg thront hoch oben über der Stadt auf dem Mönchsberg, nämlich die Festung Hohensalzburg. Doch auch das Haus der Natur (vor allem beliebt bei Familien mit Kindern), Mozarts Geburtshaus oder der Zoo Salzburg sind gern gesehene Ausflugsziele. Die sportlichen Urlauber, werden vor allem auf den wunderbar angelegten Radwegen, in den Thermen des Salzburger Landes oder auf den nahe gelegenen Bergen ihren Spaß haben.

Ein Urlaub in Salzburg ist auf jeden Fall für jeden, ob Groß oder Klein, ein unvergleichliches Erlebnis und jeder sollte sich einmal mit einem Besuch dort selbst verwöhnen und sich etwas Gutes tun. Für noch mehr Infos klicken Sie hier.

Mittwoch, 2. April 2014

Haustauschferien: Freunde in der ganzen Welt gewinnen

Haustauschferien sind nicht nur Urlaub, sondern begründen oft sogar lebenslange Freundschaften. Foto: djd/HomeLink e.V.


Ein Urlaub will gut geplant sein. Es gilt, das Reiseziel auszuwählen, Hotelangebote abzuwägen, die Anfahrt zu buchen - all das muss außerdem rechtzeitig geschehen, um noch zu bekommen, was man sich wünscht. Wesentlich unkomplizierter sind sogenannte Haustauschferien. Man wohnt während des Urlaubs im Zuhause eines anderen, der zur gleichen Zeit im eigenen Heim logiert. So bieten sich vielfältige spontane Möglichkeiten, interessante Regionen bis hin ins ferne Ausland kennenzulernen - und das auf äußerst preiswerte Weise.

Angenehme Unabhängigkeit durch privaten Haustausch

Natürlich ist es ein berechtigter Wunsch, sich im Urlaub endlich mal um nichts kümmern zu müssen - hier ist der Komfort eines Hotels oder einer Pension ungeschlagen. Andere Menschen legen hingegen sehr viel Wert auf ihre absolute Unabhängigkeit - sei es von Hotelregeln, Essenszeiten, Zimmerservice oder auch der notwendigen Rücksichtnahme auf andere Gäste. Deshalb gewinnt der Tausch von Privathäusern bei Urlaubern immer mehr an Beliebtheit. Man ist sein eigener Herr und muss sich nach niemandem richten als nach seinen eigenen Bedürfnissen. Besonders für Familien mit Kindern sind solche Arrangements praktisch - nicht zuletzt, weil im Tauschhaus von Fahrrädern bis zum Fläschchenwärmer meist alles Notwendige bereits vorhanden ist. Nicht selten kann sogar der Familienzweitwagen mit genutzt werden, und nach Vereinbarung kümmert man sich auch gegenseitig um daheimgebliebene Haustiere oder Zimmerpflanzen.

Eine seriöse Haustausch-Community schafft Sicherheit

Vor dem ersten Tauschurlaub herrscht meist etwas Nervosität, auf was man sich da eigentlich einlässt. Schließlich lässt man Fremde in sein Heim, und wer weiß schon, wie sie es hinterlassen werden. Ein seit Jahren gut organisiertes Netzwerk wie zum Beispiel HomeLink e.V. ist deshalb eine gute Wahl - hier werden alle Angebote geprüft, und eventuelle Beschwerden verfolgt. Die Haustausch-Community organisiert seit 1953 erfolgreich Tauschurlaube in inzwischen 75 verschiedenen Ländern - alle Informationen dazu finden sich unter www.homelink.de im Internet.

Der Vereinsvorstand von HomeLink Deutschland, Manfred Lypold, berichtet, dass seit der Gründung noch kein einziger Diebstahl gemeldet wurde, und die wenigen Beschwerden betrafen in aller Regel unterschiedliche Vorstellungen von Sauberkeit und wurden immer schnell geregelt. Tatsächlich anfallende Schäden werden normalerweise von den privaten Hausrat- und Haftpflichtversicherungen übernommen, zusätzlich sichert ein im Mitgliedsbeitrag enthaltener Garantiefonds alles Weitere bis zu einer Summe von 2.500 Euro. Zudem lernen sich die Tauschpartner ja bereits durch den vorhergehenden Informationsaustausch recht gut kennen, und die Erfahrung zeigt, dass die anfängliche Fremdheit sehr schnell schwindet.

Wie Haustauschferien funktionieren

Nach der Anmeldung in der Community erstellt man für sich und sein Domizil ein umfassendes Profil - inklusive Bildern und Angaben über die örtlichen Gegebenheiten, Möglichkeiten und gegebenenfalls Einschränkungen. Dieses erscheint in der Mitgliederdatenbank, worauf sich dann in der Folge interessierte Tauschpartner melden. Über die Suchfunktion kann man sich selbst nach seinem Traumobjekt umsehen - findet man etwas Geeignetes, ergeht an den potenziellen Tauschpartner eine Tauscheinladung. Ist man sich einig, wird der Tausch durch einen Vertrag bestätigt, und es kann losgehen. Die Mitgliedschaft bei HomeLink beispielsweise kostet 140 Euro im Jahr und beinhaltet den Garantiefonds.

Sogar einen Tausch-Rücktrittsschutz, zum Beispiel bei Krankheit der Tauschfamilie, bietet der Verein an. So können Sie beruhigt in Urlaub fahren, auch wenn der Tauschpartner durch Krankheit verhindert ist.

Zahlreiche Tauschvariationen möglich

Ursprünglich basierte die Idee der Haustauschferien auf dem zeitgleichen Tausch zweier Häuser. Inzwischen haben sich allerdings viele weitere Varianten etabliert - so müssen die jeweiligen Tauschobjekte keineswegs gleichwertig sein. Es ist durchaus möglich, etwa eine zentrumsnahe Mietwohnung gegen ein Einfamilienhaus auf dem Land zu tauschen, und selbst ein Tausch über die Kontinente hinweg wird immer beliebter. Immerhin hat jeder seine persönlichen Wünsche und Beweggründe für die Auswahl seines Urlaubsdomizils. Insofern gibt es absolut keine ungeeigneten Objekte, und die Kombinationsmöglichkeiten sind fast unbegrenzt. Auch ein zeitversetzter Tausch, wenn zum Beispiel eine Ferienwohnung im Spiel ist, kommt häufig vor. Und ein leer stehendes Haus, während der Besitzer im Urlaub ist, wird häufig zum Einhüten angeboten. Das hat den Vorteil dass die Katze versorgt, der Rasen gemäht und der Briefkasten geleert wird.

Überall sofort zu Hause

Übrigens verbringen durchaus nicht nur junge Leute ihre Ferien auf diese Weise. Über eine umfassende Mitgliederumfrage, die HomeLink 2013 durchführte, stellte sich heraus, dass sich die Mitglieder der Community aus allen Altersklassen, Familienstrukturen und Bildungsschichten rekrutieren. Einerseits sind natürlich die günstigen Kosten ein großer Anreiz - außer den persönlichen Anfahrtskosten fällt ja finanziell weiter nichts an. Die meisten Haustauscher loben allerdings noch mehr die menschlichen Beziehungen, die sich durch solche Partnerschaften aufbauen. Nicht selten entwickeln sich daraus lebenslange Freundschaften. "Man kommt als Fremder und geht als Freund", ist der vorherrschende Tenor. Immerhin verbringt man seine Ferien nicht in irgendwelchen anonymen Urlaubszentren, sondern mitten im Leben der Tauschpartner. Auf diese Art kommt man auf intensive Weise in Kontakt zu den Menschen vor Ort und kann - gerade bei Auslandsaufenthalten - Kultur und Leben im Tauschland sozusagen von innen erleben.

Auf dem YouTube-Channel (https://www.youtube.com/playlist?list=PL714FB01E71568EA6) finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte und nützliche Tipps.


Quelle: djd/HomeLink e.V.